Ausbildung und Studium

Die AllbauAusbildungsoffensive

Der Wettbewerb um die kreativen jungen Köpfe wird zunehmend größer und wir möchten auch zukünftig für diese Zielgruppe interessant bleiben und die guten Auszu­bildenden (m/w/d) für uns gewinnen. Bis 2030 schrumpft die Altersgruppe der Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen 17 und 25 Jahren um rund ein Fünftel, das heißt, junger Nachwuchs wird immer knapper.

Gezielte Maßnahmen sind erforderlich, um als Arbeitgeber zukunftsfähig zu bleiben und als attraktives, modernes Ausbil­dungs­unter­nehmen zu bestehen. Aus diesem Grund haben wir uns in 2010 entschlossen, die AllbauAusbildungsoffensive ins Leben zu rufen. Dazu zählen neben der Teilnahme an Messen auch Veranstaltungen wie der Allbau-Azubi-Tag und die Essener Roadshow.

Der Vorteil dieser Offensiven ist eindeutig: Bereitwillig, ehrlich und auf Augenhöhe werden Informationen in beide Richtungen ausgetauscht. In solch lockeren, moderierten Talkrunden erhalten die SchülerInnen (m/w/d) wertvolle Informationen über den Ausbildungsberuf „Immobilienkauffrau/-mann“ (m/w/d) und das Unternehmen sowie hilfreiche Tipps für die ersten Schritte auf dem Arbeitsmarkt.

„Wir unterstützen junge Menschen bei der Berufswahlorientierung, denn es ist wichtig, sich passgenau und frühzeitig auf den gewünschten Ausbildungsberuf oder Studiengang zu bewerben. Junge, gut ausgebildete Menschen werden auf dem Arbeitsmarkt dringend benötigt und die Ausbildung ist der beste Weg, den Nachwuchs zu sichern“, sagt Tanja Hahn, Personalleitern der Allbau GmbH.

„Mit den Auszubildenden (m/w/d) bekommen Unternehmen Nachwuchskräfte, die maßgeschneidert ausgebildet werden, betriebliche Abläufe und Unternehmensspezifika kennen und dem Ausbildungsbetrieb sehr verbunden sind. Wir leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit unseres Standorts.“

Der AllbauAzubi-Tag – Austausch auf Augenhöhe

An diesem Tag öffnet die Allbau GmbH ihr Kundencenter für interessierte junge Menschen und steht allen potenziellen neuen Auszubildenden (m/w/d) „Rede und Antwort“. Die Termine sind jedes Mal ausgebucht, das AllbauKundencenter voll besetzt. Das besondere an diesem Format, das jedes Mal weit über 50 Jugendliche anlockt, liegt auf der Hand: Nicht die Personaler und Ausbilder sind hierbei Ansprechpartner, sondern die AllbauAzubis selbst berichten aus erster Hand und auf Augenhöhe über Ausbildungsberuf, Arbeitsalltag, Berufsschule und unser Unternehmen.

Wie läuft die Veranstaltung ab?

Im ersten Teil stellt ein Moderator den BesucherInnen (m/w/d) die aktuellen AllbauAzubis vor und möchte zum Beispiel wissen, wie sie die Lehrstelle beim Allbau gefunden und sich beworben haben, bzw. wie sie sich auf den Vorstellungstermin vorbereitet haben und wie so ein Bewerbungsgespräch abläuft. Auch scheinbar banale Dinge, wie die Frage nach dem richtigen Outfit für ein Vorstellungsgespräch kommen zur Sprache.

Im zweiten Teil können die BesucherInnen (m/w/d) selbst Fragen an die AllbauAzubis richten. Die Gelegenheit wird stets reichlich genutzt: Was verdient man als AllbauAzubi, wie viel Urlaub hat man, wann muss man morgens anfangen, was ist der größte Unterschied zur Schule, wie kommt man mit den Vorgesetzten zurecht, gibt es auch Arbeiten oder Abteilungen, die man nicht mag, wie ist das, wenn man Hilfe braucht und, und, und …

Die Zeit vergeht jedes Mal wie im Flug und dass noch lange nicht alles in ein paar Stunden beantwortet werden kann, merkt man an den persönlichen Gesprächen zwischen den AllbauAzubis und den jugendlichen BesucherInnen (m/w/d), die sich stets an den offiziellen Teil anschließen.

Und … der Erfolg dieses Formats gibt uns recht: Seit Beginn der AllbauAusbildungsoffensive vor über 10 Jahren konnten wir alle Auszubildenden (m/w/d) über unseren AllbauAzubi-Tag gewinnen.