Sie sind hier:
Homepage
Kundenservice
Soziale Projekte

Soziale Projekte für ein angenehmes Wohnen

Das Handeln der Allbau AG folgt ihrem Selbstbild nicht nur als reiner Vermieter, der ökonomisch und ökologisch nachhaltig agiert, sonden vor allem auch als soziale Stadtentwicklerin, als kinder- und familienfreundliches sowie als kundenorientiertes Unternehmen.

Soziales Handeln als wichtige Säule

Vor diesem Hintergrund wurde schon vor etlichen Jahren das AllbauSozialmanagement mit drei Mitarbeitern als wichtiges Instrument des Unternehmenshandelns geschaffen. Das Sozialmanagement von Essens größtem Wohnungsanbieter reagiert auf den sozialen und demografischen Wandel im Allbau-Bestand und entwickelt als wichtiger Eckpfeiler der Immobilienbewirtschaftung kundenorientierte Projekte und besondere Serviceleistungen. Die Allbau AG sorgt so nachhaltig für Mieterbindung, Kundenzufriedenheit und sozial verträgliche Nachbarschaften. Diese engagierte Arbeit wird nicht nur honoriert durch statistisch belegbare Erfolge sondern auch durch etliche Auszeichnungen.

Soziale Projekte - Quartiersmanagement

Südostviertel mit Storp9

Die Wohnsituation im Südostviertel hat sich auf Grund von strukturellen und demografischen Veränderungen des Wohnumfeldes stetig verschlechtert. Dem negativen Trend steuert die Allbau AG in enger Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern entgegen.

Ein besonders herausragendes Projekt innerhalb des Sozialmanagements im Südostviertel ist „Storp9“, benannt nach der Adresse Storpstraße 9. Die Allbau AG hat hier ein ganzes Haus der Bildung und Kultur zur Verfügung gestellt.

mehr...

Bochold: Treffpunkt Mitzmannweg

Der Stadtteilladen Mitzmannweg im Stadtteil Bochold ist Ergebnis einer mit dem Jugendamt der Stadt Essen. Die Allbau AG stellt dafür eine Wohnung zur Verfügung, die als Mieter- und Jugendtreff sowie als Raumangebot für verschiedene soziale Dienste und Selbsthilfe-Gruppen zur Verfügung steht.
mehr...

Altendorf / Bochold: Blickpunkt 101

Sozial- und Stadtteilarbeit werden auch vom BlickPunkt 101 in der Haus-Berge-Straße aus organisiert und realisiert. Die Kooperationspartner Diakoniewerk Essen, Allbau AG und Stadt Essen haben die Einrichtung Anfang 2011 geschaffen. Seitdem ist dieser Ort Nukleus für eine erfolgreiche Gemeinwesenarbeit aller BürgerInnen der Stadtteile Bochold und Altendorf. Als Stadtteilbüro ist der BlickPunkt 101 zentrale Anlaufstelle. Ziel ist die Verbesserung der Wohn- und Lebensverhältnisse sowie des Images der Stadtteile Altendorf und Bochold. Zentrale Aufgabe auf dem Weg dorthin ist die Stärkung von Dialog, bürgerschaftlichem Engagement und Bürgerbeteiligung. Gefragt sind Aktivitäten rund um den Altendorfer Stadtumbau, Organisation und Koordination von Beratungs- und Gruppenangeboten sowie soziale Dienste. Der Weg scheint der richtige zu sein: BlickPunkt 101 wird von den BürgerInnen in Bochold und Altendorf sehr positiv aufgenommen und die Familien in der Nachbarschaft finden durch zahlreiche Aktivitäten der Kooperationen eine hervorragende Unterstützung in den verschiedenen Lebensphasen.

mehr...

Stoppenberg: Treffpunkt Nothofsbusch

Der Mietertreff im Nothofsbusch weist etliche Erfolge auf. Die Stabilisierung der Nachbarschaft, der Rückgang von Beschwerden, die Verringerung der Fluktuation, Leerstandsabbau und ein sozial verträgliches Miteinander sind die Folge vieler quartiersbezogener Projekte im Nothofsbusch.

Die Lerngruppe im Nothofsbusch ist eine pädagogisch sinnvolle Einrichtung, die in einer multikulturellen Struktur die dort lebenden Kinder fördert.

Um der Vermüllung von Wohnquartieren entgegen zu wirken, hat die Allbau AG ein Pilotprojekt im Nothofsbusch gestartet. Bis zu viermal im Jahr stellt die Allbau AG einen Container bereit, in den die Mieter ihren Sperrmüll entsorgen können.


mehr...

Stoppenberg: Treffpunkt Hangetal

Zu einer Institution ist seit 2002 der TREFF im Hangetal geworden. Die Allbau AG hat hier für verschiedene Aktivitäten  der Mieter eine Wohnung zur Verfügung gestellt.
mehr...

Themenorientierte Projekte

„Taschengeld“: Eine saubere Sache

Eine ganz besondere Aktion für Jugendliche ist unser AllbauTaschengeldprojekt. Rund 35 vierzehn bis siebzehn Jahre alte Jugendliche befreien ein- bis zweimal in der Woche Grünanlagen in Allbau-Quartieren von Abfällen und erhalten für ihre Arbeit Geld. An diesem Projekt können Jugendlichen erst teilnehmen, wenn sie ein Bewerbungstraining erfolgreich durchlaufen haben. Das Bewerbungstraining ist ein wesentlicher Baustein des Taschengeldprojektes. Zusätzlicher Benefit: die Jugendlichen werden sicherer, wenn es um die Erstellung einer Bewerbung, das Verstehen von Arbeitsverträgen und die Vorbereitung auf Bewerbungsgespräche geht. Die Trainings münden in einer konkreten Bewerbung für das Taschengeldprojekt, inklusive eines Bewerbungsgesprächs bei der Allbau AG. In unseren Taschengeldprojekten werden zudem Werte wie Teamarbeit, Pünktlichkeit, Ausdauer und Zuverlässigkeit vermittelt. Betreut werden die Jugendlichen von unseren Kinderbeauftragten. Mittlerweile bieten wir Taschengeldprojekte im Südostviertel, im Stoppenberger Hangetal, in Altendorf, Bochold, Vogelheim und im Bonhoeffer Weg in Essen-Horst an.
mehr...

„Raus“ aus dem Elfenbeinturm

In Zusammenarbeit mit der Universität Duisburg-Essen und dem Institut für Stadtteilentwicklung, stellt die Allbau AG den Studierenden des Bachelor-Studiengangs „Soziale Arbeit“ im Bereich „Sozialraumorientierung in der Sozialen Arbeit“ sechs Praktikumsplätze zur Verfügung.
mehr...

AllbauAzubis mit einem großen Herz

Durch eine jährliche ehrenamtliche Aktion der Auszubildenden bei der Allbau AG, tragen auch sie dazu bei, die Allbau Präsenz im Bewusstsein der Stadtteilanwohner zu stärken und ihre kommunale und soziale Verantwortung nach außen zu dokumentieren.
mehr...

Soziale Projekte - Zielgruppenorientierte Projekte

Fast 1.000 Kita-Plätze unter AllbauDächern

Wir haben uns von Anfang an für die Initiative und heutige Stiftung „Großstadt für Kinder“ eingesetzt. Deren Ziel ist es, dass Kinder und Jugendliche in stabilen sozialen Verhältnissen aufwachsen. Voraussetzung dafür ist ein gutes Umfeld, dass es Kindern und Jugendlichen erlaubt, sich kontinuierlich weiterzuentwickeln.

mehr...

Events für eine schöne Kinderzeit

Eine schöne Kinderzeit Bei der Allbau AG gibt es seit vielen Jahren zwei Kinderbeauftragte. Jannica Wiesweg und Wolfgang Telöken planen, organisieren oder unterstützen pro Jahr zwischen 30 bis 40 Events für den Nachwuchs. Meist sind es erlebnisorientierte Aktionen im Rahmen von Sommerfesten oder Aktionen wie Nistkästenbau oder Soccer Cup. Beliebt ist auch der seit 2009 alljährlich stattfindende AllbauKinderweihnachtsmarkt. 

mehr...

Ihre AnsprechpartnerInnen

  • Hiltrud Siepmann
  • T. 0201.2207-224
  • E-Mail

  • Annette Giesen
  • T. 0201.2207-361
  • E-Mail

  • Christian Knibbe
  • T. 0201.2207-314
  • E-Mail

  • Michael Minuth
  • T. 0201.2207-376
  • E-Mail