Sie sind hier:
Startseite
Über Allbau
Aktuelles
1.000 mal frühkindliche Betreuung gesichert

1.000 mal frühkindliche Betreuung gesichert

Als die Allbau AG im Januar 2016 nach 12-monatiger Bauzeit an der Bernhardstraße in Fischlaken die neue Kita „Fliewatüüt“ mit 74 Betreuungsplätzen fertigstellte und an den Betreiber VKJ, Verein für Kinder- und Jugendarbeit in sozialen Brennpunkten e.V. übergab, konnte auch das 1.000 Kind in eine AllbauKita einziehen. Es war der 5-jährige Tino Bußmann, der nun im VKJ-Kinderhaus Fliewatüüt mit Gleichaltrigen spielen, toben, essen und lernen kann. Er fühlt sich pudelwohl und seine Mutter Jana ist ebenfalls begeistert: „Ich bin vom umfangreichen Angebot hier absolut überzeugt. Man fühlt sich als Eltern ernst genommen, bekommt sowohl als Kind wie auch als Eltern stets Hilfe.“ 

Für AllbauVorstand Dirk Miklikowski ist der Bau von Kita-Plätzen wichtiger Bestandteil der Unternehmensstrategie seines Unternehmens: „Wohnen ist für die Allbau AG weit mehr als nur das Bereitstellen einer Wohnung. Kinder und Jugendliche müssen in stabilen sozialen Verhältnissen aufwachsen können. Dabei brauchen sie nicht nur eine Wohnung, sondern auch ein Umfeld, das es ihnen erlaubt, sich kontinuierlich weiterzuentwickeln. Deshalb sind wir auch besonders stolz auf unser Programm zur Bereitstellung von Räumen für Kindertagesstätten.“ Die Allbau AG unterstützt mit ihren Immobilien nicht nur den flächendeckenden Ausbau der Kindertagesstätten in Essen, sondern bietet damit seinen Kunden in den AllbauQuartieren einen besonderen Familienservice durch qualifizierte Kinderbetreuung in Wohnungsnähe. Bestehende Kitas in AllbauImmobilien sind in der Kaisershofstr., Euskirchenstr., Liebrechtstraße, Schmachtenbergstraße, Haus-Berge-Straße, Grillostraße, Märkische Straße, Burggrafenstr., Dachsfeld, Levinstraße, Altenessener Straße, Rauterstraße, Jahnplatz, Niederfeldstraße und Westbergstraße. Essens größtes Wohnungsunternehmen stellt dabei größtenteils Immobilien zur Verfügung, die auch über entsprechende Freiflächen verfügen müssen, und sorgt für den kindgerechten Umbau der Räumlichkeiten. Nur die Kitas in der Levinstraße, in der Schmachtenbergstraße und in der Bernhardstraße wurden neu gebaut.

„Mittlerweile sind wir bei genau 1.012 Kita-Plätzen - und weitere 235 sind aktuell in den Kastanienhöfen, in den Cranachhöfen und in der Einigkeitstraße im Bau oder in der Planung“, rechnet Dirk Miklikowski vor. Bewährte Kooperationspartner sind bei allen Kita-Projekten das Jugendamt der Stadt Essen und neben dem VKJ verschiedene soziale Träger wie das Diakoniewerk Essen, die Arbeiterwohlfahrt, den Deutschen Kinderschutzbund, die Kinderinitiative Kettwig (KiK) und die Stiftung „Glauben und Lebenshilfe“.

Allbau AG und VKJ, Verein für Kinder- und Jugendarbeit in sozialen Brennpunkten e.V. realisieren mit Fliewatüüt das neunte gemeinsame Projekt und die erste Neubau-Einrichtung. Dazu VKJ-Vorstandsvorsitzender Frank Müller: "Wir freuen uns, als erster freier Träger im Bezirk IX angekommen zu sein und auch hier den Ausbau der Betreuungsplätze unterstützen zu können. Die Allbau AG ist für uns ein geschätzter Partner, der hier in Fischlaken ein topmodernes Kinderhaus in kürzester Bauzeit errichtet hat."

Auch Sozial-Dezernent Peter Renzel begrüßt die Unterstützung der Allbau AG beim Kampf gegen die drohende Unterversorgung bei Kita-Plätzen: „Wir als Stadt Essen haben in den letzten Jahren viele Kita-Plätze schaffen können, allerdings sind wir natürlich auf Partner wie die Allbau AG angewiesen, die somit gesellschaftliche Verantwortung gegenüber den Bürgerinnen und bürgern unserer Stadt übernimmt.“

Der Einzug der nächsten Kita unter AllbauDächern wird schon vorbereitet: im August ziehen rund 70 Kita-Kinder des Deutschen Kinderschutzbundes in die Kastanienhöfe in der nördlichen Innenstadt.

Zurück

  • Dieter Remy
  • T. 0201.2207-307
  • E-Mail