Sie sind hier:
Homepage
Über Allbau
Aktuelles
AllbauLichtblicke-Staffel erläuft 1.300 Euro

AllbauLichtblicke-Staffel erläuft 1.300 Euro

Bei äußerst wechselhaften Wetterbedingungen zählte TuSEM Essen als Ausrichter des 55. innogy-Marathons rund um den Baldeneysee in Essen ca. 2.500 Einzelläufer, See-Runden- (14,2 km) und Staffelläufer.

Auch in diesem Jahr lief eine Essener Prominenten-Staffel für die Aktion Lichtblicke mit – und wieder waren auch zwei Olympiasieger mit an Bord. Startläufer Max Rendschmidt (KG Essen), Doppel-Olympiasieger im Zweier- und Vierer-Kajak von Rio de Janeiro, Schlussläufer Max Hoff (KG Essen), Olympiasieger im Vierer-Kajak, Radio Essen Moderator Björn Schüngel und Pierre Sieberin vom Handball-Oberligisten SG Überruhr bildeten in diesem Jahr die AllbauLichtblicke-Staffel und teilten sich die 42,1 km lange Strecke. Pierre Sieberin hatte bei seiner Premiere ein besonders anspruchsvolles Programm. Schließlich spielte er am Abend vorher noch mit seinem Team bei der TSV Aufderhöhe in Solingen (28:31) und hatte dann am nächsten Morgen mit 12,3 km die längste Teilstrecke der Staffel zu absolvieren, die er aber großartig bewältigte. Die beiden KGE-Kanuten ließen es in letzter Zeit gemütlicher angehen: sie kamen pünktlich zum Marathon direkt aus Italien, wo die Deutsche Sporthilfe erfolgreiche deutsche Athleten aus Winter- und Sommersport zu einer Erlebniswoche eingeladen hatte.

Die Ausgangslage war beim innogy-Marathon 2017 wie jedes Jahr für alle klar: Für jede Staffel, die im Rahmen des Staffelwettbewerbes schneller ist als die AllbauLichtblicke-Staffel, spendet die Allbau GmbH, Essens größtes Wohnungsunternehmen, 50 Euro an die Aktion Lichtblicke, die NRW-Familien in Not unterstützt.

Das Team überraschte positiv: Nach Platz 30 im letzten Jahr belegte die AllbauLichtblicke-Staffel in 3:15 Stunden den 14. Platz. Das bedeutete: die Allbau GmbH erhöhte die Spende an die Aktion Lichtblicke e.V. auf 1.300 Euro.

Max Rendschmidt, Max Hoff, Björn Schüngel und Pierre Sieberin waren sich hinterher einig: Trotz der Wetter-Kapriolen hat es wieder viel Spaß gemacht. Bewegung im Rahmen einer netten Veranstaltung mit guter Stimmung an der Laufstrecke - und dies alles für den guten Zweck! 

Zurück

  • Dieter Remy
  • T. 0201.2207-307
  • E-Mail