Sie sind hier:
Startseite
Über Allbau
Aktuelles
AllbauZukunftsmaler: Schüler der Cranachschule wünschen sich einen schöneren Schulhof

AllbauZukunftsmaler: Schüler der Cranachschule wünschen sich einen schöneren Schulhof

Foto: schuengelschwarz

Die Bilder der AllbauZukunftsmaler sind in unserer AllbauBildergalerie zu sehen

Die AllbauZukunftsmaler schreiben ihre Erfolgsstory konsequent weiter. Einmal mehr  haben Kinder ihr großes kreatives Potenzial unter Beweis gestellt und einen wichtigen Beitrag zur Stadtteilentwicklung geleistet. Bereits zum neunten Mal hat der Allbau im Rahmen der AllbauZukunftsmaler Jungen und Mädchen ihre Wünsche für die Zukunft im Stadtteil malen lassen. Diesmal waren Schüler der Klassen 1 bis 4 der Cranachschule in Holsterhausen aktiv. Die gemalten Vorschläge der Kinder sind ab sofort auf einem Großflächenplakat zu bewundern, das in der Nähe der Grundschule (Rubensstraße, Ecke Keppler Straße) hängt.

Thema der AllbauZukunftsmaler  war in Holsterhausen der Schulweg und der Schulhof. "Was kann dort verbessert werden? Wo fehlen Grünflächen oder Spielplätze?", fragte die AllbauKinderbeauftragte Jannica Wiesweg bei ihrem Besuch.

Und die Grundschüler brachten ihre Vorschläge mit vielen bunten Farben zu Papier. Hierfür hatte der Allbau zuvor eigene Zukunftsmaler-Malblöcke und Wachsmalstifte verteilt. Schülerin Jana wünschte sich mehr bunte Blumen an den Straßenrändern. Simon träumt dagegen von Häusern, die komplett mit Efeu bewachsen sind. "Damit die Luft sauberer wird, denn es fahren überall viel zu viele Autos." Miftiya und Jolina haben beide riesige Spielhäuser auf dem Schulhof gemalt. Zilam wünscht sich einen Nutzgarten zum Gärtnern auf dem Schulhof. Renas würde sich über eine Kletterwand und eine Rutsche freuen und Ciara hätte gerne einen Abenteuer-Spielplatz im Grünen.

"Alle Bilder waren toll. Die Auswahl ist uns sehr schwer gefallen", berichtet die AllbauKinderbeauftragte Jannica Wiesweg bei ihrem Besuch. Vier Bilder haben es stellvertretend für alle kreativen Vorschläge auf das Großflächenplakat geschafft.  Die anderen Schüler müssen allerdings nicht traurig sein. Denn der Allbau wird alle gemalten Bilder in einer Online-Vernissage auf www.allbau.de und auf seiner Facebook-Seite veröffentlichen. Mit der künstlerischen Würdigung ist es allerdings nicht getan. Essens größter Wohnungsanbieter wird die Wünsche der Schüler auf ihre Umsetzbarkeit überprüfen oder leitet sie an die zuständigen Stellen in Essen weiter.

Die AllbauZukunftsmaler wandern weiter durch die Essener Stadtteile. Interessierte Grundschulen können sich beim Allbau melden: Jannica Wiesweg.

Zurück

  • Dieter Remy
  • T. 0201.2207-307
  • E-Mail