Sie sind hier:
Homepage
Über Allbau
Aktuelles
Auf eine gute Nachbarschaft - Fast 1.000 Besucher beim Spatenstich der Cranachhöfe

Auf eine gute Nachbarschaft - Fast 1.000 Besucher beim Spatenstich der Cranachhöfe

Bilder vom Spatenstich und vom Nachbarschaftsfest in unserer Bildergalerie.

Der offizielle Startschuss für die Bauarbeiten der neuen Cranachhöfe in Essen-Holsterhausen fiel mit dem symbolischen Spatenstich im Rahmen eines Nachbarschaftsfestes mit fast 1.000 Besuchern. Normalerweise wird groß gefeiert, wenn etwas fertig ist. Bei einem Megaprojekt wie diesem machte die Allbau AG, Essens größter Wohnungsanbieter, gerne eine Ausnahme und lud Nachbarn und alle interessierten Bürger schon vorab ein. Unter ihnen waren auch viele Gäste aus Gesellschaft und Politik anwesend. Bei zünftiger AllbauCurrywurst, Stauder-Pils, Aktionen für die ganze Familie und musikalischer Umrahmung kam man nicht nur am AllbauInfostand schnell ins Gespräch.

Direkt an der gigantischen Baugrube - das Grundstück des ehemaligen Berufskollegs umfasst immerhin beachtliche 14.000 Quadratmeter - waren auch NRW-Bauminister Michael Groschek und Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen vor Ort. Zusammen mit Allbau-Vorstand Dirk Miklikowski nahmen sie den Spatenstich vor. Damit ist jetzt auch offiziell der Weg für die bald beginnenden Hochbauarbeiten des großen Stadtentwicklungsprojektes geebnet.

Michael Groschek unterstrich in seiner Rede die Spitzenposition, die NRW im Bereich Wohnungsneubau innehat, und wies darauf hin, dass die Allbau AG daran nicht ganz unbeteiligt ist. „Nach den Kastanienhöfen in der nördlichen Innenstadt sind die neuen Cranachhöfe ein weiteres tolles Beispiel dafür, wie sich eine moderne Stadt wie Essen weiter entwickelt“, so der Minister. Dies betonte auch Oberbürgermeister Thomas Kufen, der besonders der Holsterhausener Bürgerschaft für ihre leidenschaftliche Einbringung dankte.

Allbau-Vorstand Dirk Miklikowski machte beim Spatenstich deutlich, dass die Cranachhöfe das neue Herzstück des Stadtteils werden würden. Schließlich entstehen bis 2019 nach Planungen des Architekturbüros Nattler zwischen Cranach-,  Rubens- und Holsterhauser Straße nicht nur 29 barrierefreie  Stadtwohnungen, 42 öffentlich geförderte Ein– bis Dreizimmerwohnungen, sondern auch Büros und Ladenlokale wie beispielsweise ein 1.800 Quadratmeter großer EDEKA-Supermarkt, außerdem ein öffentlich zugänglicher Platz an der Holsterhauser Straße. „Die Allbau AG investiert hier rund 49 Mio. Euro in das von den Holsterhauser ersehnte Stadtentwicklungsprojekt“, so der Allbau-Chef über das zweitgrößte Investitionsprojekt in der Geschichte des größten Essener Wohnungsanbieters.

Den kleinen Besuchern war dies alles egal. Sie vergnügten sich auf der Hüpfburg und beim Kinderschminken. Die AWO Essen, die auf dem Gelände der Cranachhöfe künftig eine fünfzügige Kindertagesstätte für 99 Kinder betreiben wird, lud den Nachwuchs außerdem ein, am Bastelstand selbst kreativ zu werden.

Nun setzt der Generalunternehmer MBN Bau AG die Ausführungsplanung fort, so dass schon in den nächsten Wochen mit den ersten konkreten Baumaßnahmen begonnen werden kann.

Fazit: die Cranachhöfe nehmen Fahrt auf!

Zurück

  • Dieter Remy
  • T. 0201.2207-307
  • E-Mail