Sie sind hier:
Startseite
Über Allbau
Aktuelles
Der neue MeistersingerPark blüht auf

Der neue MeistersingerPark blüht auf

Die Umsetzung des integrierten Quartiersentwicklungskonzeptes der Allbau AG für ihre rund 550 Mietwohnungen im Isinger Feld (Leithe) geht in die Schlussphase. Die Allbau AG investiert hier in ihrem so genannten MeistersingerPark insgesamt rund 19,6 Mio. Euro in eine umfassende Modernisierung von rund 480 Wohneinheiten in 35 Immobilien. Im Juni 2012 begannen die Arbeiten, voraussichtlich Ende Dezember 2015 werden sie dann an den letzten vier Häusern abgeschlossen sein.  Ganz nach dem Motto „was getan werden muss, wird gleich richtig gemacht“ wurden die betroffenen Häuser (Baujahr: 1967) rundum umweltfreundlich mit der Dämmung der Fassaden, Kellerdecken und Dächer „eingepackt“. Zusätzlich erneuerte die Allbau AG die Dächer und tauschte alte Fenster gegen neue mit besseren Energieeinsparwerten aus.

Insbesondere durch eine umweltfreundliche Entsorgung von etwa 2000 Nachtspeicherheizungen konnte der Primärenergiebedarf insgesamt um rund 38 % gesenkt werden. Somit werden nun durch die Umstellung des Energieträgers Strom auf eine zentrale Komfortheizung mit Gas-Brennwerttechnik in Verbindung mit der energetischen Sanierung jährlich ca. 700 Tonnen CO2 zur Klimaverbesserung eingespart. Für die Heizungsumstellung hatte die Allbau AG Fachleute der Stadtwerke Essen hinzugezogen.

Außerdem investierte die Allbau AG in eine neue Elektroinstallation im Keller, baute neue Wohnungseingangstüren ein und sanierte auch die Balkone. Bei den 4 (hohen) Häusern der letzten Bauabschnitte werden die alten Aufzüge gegen moderne Aufzüge getauscht. Dieses Vorhaben verzögert sich auf Grund von unvorhergesehenen Problemen für die Hochfeldstr. 154 und 156 voraussichtlich bis Oktober 2015, was für die betroffenen Mietparteien teilweise zu weiteren Beeinträchtigungen führt. Die Allbau AG überbrückt diese Situation auch weiterhin, in dem sie die Firma Pflegedienst Häusliche Kranken- und Altenpflege (HKA) beauftragt hat, einen für die AllbauMieterInnen kostenlosen Einkaufstaschen-Tragedienst zur Verfügung zu stellen. Durch die neuen Aufzüge, die in den Geschossebenen in Zukunft halten, werden alle Wohnungen ohne Stufen bequemer zugänglich. Damit arbeitet der Allbau weiter an seinem Vorhaben, den Bestand auf die Belange der demografischen Entwicklung - immer mehr und immer ältere Menschen - umzustellen und auch mobilitätseingeschränkten jüngeren Kunden sowie Familien mit Kinderwagen passenden Wohnraum anzubieten.

Neuer Freiraum
Die Bedeutung des Freiraums für Kinder und Jugendliche hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Eine Antwort gibt der neu gestaltete Außenbereich im MeistersingerPark mit unkonventionellen Ideen. So ist seit einigen Tagen das wohnungsnahe Surfen durch einen Internet-Hotspot in einem Teil des Außenbereiches im Meistersinger Park möglich. Mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von 30 Mbit/s können dort nicht nur Jugendliche ab Anfang September kostenlos ins Internet. „Die Außenanlagen müssen sich den modernen Bedürfnissen anpassen. Ein wichtiger Baustein für die Mieterzufriedenheit sind die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten der Grün- und Freizeitflächen. Ich kenne kein Projekt in Deutschland, wo der Vermieter seinen Mietparteien eine kostenfreie Internetverbindung im Grünen zur Verfügung stellt,“ so Dirk Miklikowski, Vorstand der Allbau AG.

Die umweltschonenden Modernisierungsmaßnahmen in und an den Häusern sollen auch durch die Grünanlagen sichtbar werden. So erinnern die mit Stauden und Zwiebelgewächsen bepflanzten Hochbeete, die sich quer durch das Quartier ziehen, an eine Gartenschau. Allbau-Vorstand Dirk Miklikowski sieht in dem jahreszeitlichen Wechsel der Blüten eine spannende und zugleich wohltuende Veränderung: „So wird es draußen nie langweilig“.

Der neu entstandene Spielplatz für Jugendliche im MeistersingerPark bietet überdachte, jugendgerechte Sitzmöglichkeiten mit einem interaktiven Spielgerät, das sich über ein Display steuern lässt. Dabei wird durch eigene Körperbewegung gemeinsam oder auch alleine ein Ruderboot manövriert oder ein Ball in einem Korb versenkt. Auch für die älteren Semester gibt es Erholungsoasen. Junggebliebene können eine bequeme Schaukel mit bis zu drei Personen gleichzeitig nutzen und den Kindern beim Spielen zu sehen. Bei schönem Wetter lassen sich auch die fest installierten Liegen nutzen. „Bei so vielen Sonnentagen wie in den letzten Wochen ist das fast wie Urlaub vor der eigenen Haustür“, so Dirk Miklikowski.

Tierisches
Der Imker Günter Holberndt konnte für ein ungewöhnliches Projekt gewonnen werden. Zwei seiner Bienenvölker „wohnen“ in einem umgebauten Bauwagen in der Wohnsiedlung. Durch Glasscheiben kann den fleißigen Bienen gefahrlos bei der Arbeit zugesehen werden. Die Bienen haben auch schon den ersten Honig produziert. Das konnten interessierte Mieter schon live beobachten. „Wer mitmachen möchte, ist herzlich willkommen,“ wirbt Günter Holberndt für seine kleinen Führungen durch seinen Bauwagen jeden Sonntag um 11:00 Uhr.

Auch der Vogelschutz kommt in der besonderen Wohnanlage nicht zu kurz. In Zusammenarbeit mit der Biologischen Station Hagen wurde ein Konzept für die Nistmöglichkeiten von Vögeln erstellt. Mittlerweile wurden schon über 80 Nistkästen an den neuen Hausfassaden eingebaut. Die „Vermietung“ der Nistkästen klappt hervorragend. Fast alle Kästen wurden schon genutzt.

Nachbarschaft Plus
Die zentrale Lage direkt am Isinger Platz bot sich für einen AllbauPunkt besonders an. Hier sind seit August 2014 unter anderem regelmäßig auch AllbauMitarbeiterInnen und die ISE-Hausmeister für den MeistersingerPark und den Essener Osten anzutreffen. So ist die Allbau AG nahe bei ihren Bestandskunden und steht auch Interessenten zentral zur Verfügung. Etwas Besonderes für die Nachbarschaft sind mehrere Gemeinschaftsräume des AllbauPunktes. Sie sollen dem Austausch der MieterInnen untereinander dienen und können für viele Aktivitäten kostenlos genutzt werden. Auch für private Familienfeiern stellt die Allbau AG die Räumlichkeiten kostenlos zur Verfügung. Hier finden auch zahlreiche Aktivitäten mit dem Julius-Leber-Haus der AWO statt, aber es gibt auch ab und zu ein Bus-Training für Senioren und regelmäßig einen Einkaufsfahrdienst des Julius-Leber-Hauses nur für Senioren, die hier starten. Zusätzlich bietet der Pflegedienst Häusliche Kranken- und Altenpflege (HKA) regelmäßige Informationsveranstaltungen und ebenfalls eine wöchentliche Sprechstunde im AllbauPunkt an. Damit realisiert die Allbau AG ein weiteres Mal „Wohnen mit Service“ und garantiert gerade für ältere Menschen Versorgungsicherheit im Bedarfsfall – und das in ihrem Lieblingsstadtteil Leithe.

Wichtig für die Nachbarschaft ist auch die Belebung des Isingplatzes durch Veranstaltungen mit Kooperationspartnern. So gibt es für jedermann am 15.08.2015 von 15:00-16:30 Uhr einen Yoga-Pilates-Workshop in einem Gemeinschaftsraum im AllbauPunkt. Am 17.08.2015 stellt die Ehrenamt-Agentur von 16:00-18:00 Uhr im AllbauPunkt ihre Arbeit vor und informiert über Möglichkeiten, ein Wunsch-Ehrenamt zu übernehmen. Am Samstag, 05.09.2015, findet dann das große traditionelle Sommerfest mit abwechslungsreichem Bühnenprogramm von 15:00-22:00 Uhr – organisiert vom Julius-Leber-Haus und Allbau AG - statt. Es wird am Vorabend auf dem Isingplatz mit einem Gottesdienst und anschließendem Dämmerschoppen eingeleitet. Im September/Oktober schließen dann eine geplante Pflanzaktion mit Mieterbeteiligung und ein Boule-Workshop das abwechslungsreiche Angebot im MeistersingerPark ab und beenden die Outdoor-Saison 2015.

Ein großer Schub für das Isinger Feld
Dirk Miklikowski ist von der Umsetzung des integrierten Quartiersentwicklungskonzeptes für den MeistersingerPark überzeugt: „Ein unattraktives Erscheinungsbild, hohe Nebenkosten, technisch und optisch veraltete Gebäude- und Wohnungszustände gehören in unserem MeistersingerPark der Vergangenheit an. Trotz mancher Beeinträchtigung für unsere Kunden: das Bau-Ergebnis - verbunden mit unseren zahlreichen Aktivitäten zur Förderung der Nachbarschaft oder zum „Wohnen mit Service“ auch in unserem AllbauPunkt - ist überragend! Und was haben wir mit unserer Initiative zusätzlich erreicht? Wettbewerber investieren bereits oder denken darüber nach, in ihren eigenen Wohnungsbestand im Isinger Feld zu investieren!“

zurück

  • Dieter Remy
  • T. 0201.2207-307
  • E-Mail