Sie sind hier:
Startseite
Über Allbau
Aktuelles
Eine gezielte Aufwertung nahe der Altstadt

Eine gezielte Aufwertung nahe der Altstadt

Ein lang erwartetes Neubauvorhaben an der Ringstraße nimmt nun Fahrt auf. Die Allbau GmbH, Essens größter Wohnungsanbieter, hat ihre Planungen für das rund 2.500 qm große Grundstück in unmittelbarer Nähe zum historischen Kern Kettwigs vorgestellt. Nach Plänen des Architektur-Büros Fritzen + Müller-Giebeler aus Münster werden 25 öffentlich geförderte Wohnungen (47-77 qm) inklusive Loggia, eine 3-zügige Kita, eine Tagespflege für 19 pflegebedürftige Menschen und eine Pflegewohngemeinschaft für neun pflegebedürftige Personen gebaut.

Der Bauantrag wurde nach engen Abstimmungen mit Ämtern der Stadt Essen, wie beispielsweise dem Amt für Stadtplanung und Bauordnung und dem "Institut für Denkmalschutz und Denkmalpflege", im Februar 2021 eingereicht, der Förderantrag wurde im März 2021 gestellt. Das Vorhaben soll nach derzeitigem Planungsstand voraussichtlich im September 2023 fertiggestellt werden. Träger der Tagespflege und Dienstleister bei der Unterstützung und Betreuung der Senioren in diesem Projekt ist die Familien- und Krankenpflege (FuK); die Gespräche der Allbau GmbH mit einem Betreiber der Kita, der im August 2023 in den neuen Räumlichkeiten starten soll, sind in den letzten Zügen, aber noch nicht spruchreif.

"Mit Blick auf die Einbindung des Vorhabens in die angrenzende historische Umgebung, wurden für die bauliche Nutzung die Gebäudekubaturen entsprechend gestaffelt und gestaltet. Unter Berücksichtigung des Nutzungskonzeptes haben wir auch bewusst von einer Straßenrandbebauung abgesehen," erläutert Allbau-Geschäftsführer Dirk Miklikowski. Zwei Baukörper sind leicht verdreht zueinander angeordnet, um einen einladenden Hof bzw. Vorplatz für die Zugänge zu den unterschiedlichen Nutzungen zu bilden und einen ausreichenden Schutzabstand zur angrenzenden Straße zu gewähren. Das Investitionsvolumen für das Neubauvorhaben beträgt für die Allbau GmbH ca. 10,5 Mio. Euro.

Etabliertes Konzept an neuer Stelle

Die beiden Immobilien werden viergeschossig errichtet und durch ein gemeinsames Untergeschoss mit Kellerflächen und Tiefgarage (26 Stellplätze) verbunden. Alle Einheiten werden durch entsprechende Zuwegungen außerhalb und durch Aufzüge innerhalb der Gebäude barrierefrei erschlossen.

Im Haus Ringstr. 70 wird neben der Kita und zehn öffentlich geförderten Wohnungen auch eine Pflegewohngemeinschaft für neun pflegebedürftige Menschen – zumeist demenzkranke Patienten – eingerichtet. Die BewohnerInnen haben jeweils ein eigenes Zimmer mit eigenem Bad (22-32 qm); daneben gibt es einen großen Wohnbereich, eine Gemeinschaftsküche und eine große Dachterrasse. Die BewohnerInnen sollen nach Vorstellungen der Familien- und Krankenpflege 24 Stunden am Tag betreut und versorgt werden; Angehörige können in die Versorgung eingebunden werden.

Im Haus Ringstr. 72 entsteht neben 15 öffentlich geförderten Wohnungen eine Tagespflegeeinrichtung für 19 pflegebedürftige Menschen; hier werden die pflegebedürftigen Gäste morgens zu Hause abgeholt, verbringen den Tag in der Tagespflege, wo sie Beschäftigungsangebote erhalten, jeden Tag an drei frisch zubereiteten Mahlzeiten teilnehmen und nach dem Kaffeetrinken am Nachmittag wieder in ihre Wohnungen gebracht werden. Auf über 340 m² finden sich mehrere Aufenthalts- und Ruhebereiche; zudem steht eine große Terrasse für Aktivitäten im Freien zur Verfügung. "Dieses Konzept hat sich auch schon bei unserem gemeinsamen Projekt an der Uferpromenade/Niederfeldsee in Altendorf etabliert. Von daher freuen wir uns, dass wir mit der Allbau GmbH an ganz anderer Stelle dieses erfolgreiche Projekt durchführen können", so Dirk Brieskorn, Geschäftsführer der Familien- und Krankenpflege. Dies gilt auch für die Verwaltung eines 58 qm großen Gemeinschaftsraumes, den alle BewohnerInnen des Neubauprojektes kostenlos bei der Familien- und Krankenpflege mieten können.

Mit dieser Projektinitiative werden örtliche Bedarfe für Kindertagesplätze und der steigende Bedarf an altersgerechtem und bezahlbarem Wohnen konzeptionell miteinander verbunden. Dirk Miklikowski ist von ihr begeistert: ""Mit den Trägern wurden gezielt Kooperationsinhalte gesucht, um Leben und Begegnung an diesem Standort zu fördern. Insbesondere für die Zielgruppe der Senioren bieten sich dadurch innovative Quartiersöffnungen und Begegnungsformen!"

Baubeginn ist voraussichtlich im Oktober 2021. 

Ansprechpartner für Mietanfragen sind:

Stefanie Wißel
T. 0201.2207-221
M. s.wissel@allbau.de

 Andreas Spilles
T. 0201.2207-322
M. a.spilles@allbau.de

Zurück

  • Dieter Remy
  • T. 0201.2207-307
  • E-Mail