Sie sind hier:
Startseite
Über Allbau
Aktuelles
Erneutes Engagement in Altendorf

Erneutes Engagement in Altendorf

In Anwesenheit von Bürgermeisterin Julia Jacob, Bezirksbürgermeisterin Doris Eisenmenger und Allbau-Geschäftsführer Dirk Miklikowski konnten nun die Abrissmaßnahmen der Markscheide-Schule in Altendorf beginnen. Bereits in ca. vier Monaten wird die 2011 stillgelegte ehemalige Grundschule abgetragen sein. Die Allbau GmbH, Essens größter Wohnungsanbieter hatte das Grundstück von der Stadt Essen erworben und wird nach Plänen des Architekturbüros Archplan mit dem Neubau einer 4-zügigen Kita und einem Mehrfamilienhaus mit 15 öffentlich geförderten Mietwohnungen beginnen. Investitionsvolumen für die Allbau GmbH: rund 6,5 Millionen Euro.

"Für viele im Stadtteil hat sich dieses Grundstück zu einem Problemort entwickelt. Ich kann alle beruhigen: wir starten nun mit einem auf die Zukunft ausgerichteten Projekt mit individuellen Grundrissen, Barrierefreiheit, überirdischen Stellplätzen und Aufzug und dies unter Einhaltung neuester Standards bezüglich des nachhaltigen und energieeinsparenden Bauens", erläutert Dirk Miklikowski.

Neue Mieter profitieren vom Wandel

Die Kita wird voraussichtlich im Juli 2023 einziehen und die ersten Mieter werden voraussichtlich im 4. Quartal 2023 ihre Wohnungen beziehen können. Alle werden dann auch vom Flair des so genannten Niederfeldsees und auch von einem besonderen Angebot für ältere und pflegebedürftige MieterInnen profitieren: Über eine Seniorentagespflegeeinrichtung und eine Pflegedienst-Niederlassung der Familien- und Krankenpflege (FuK) gibt es direkt am Niederfeldsee in direkter Nachbarschaft professionelle Versorgungssicherheit. FuK bietet dort ihre Dienstleistungen an - von der Freizeitgestaltung über die ambulante Pflege, den Hausnotruf, Einzelfallberatung oder hauswirtschaftliche Dienstleistungen. Alle Dienstleistungen werden nicht wie sonst üblich über eine Monatspauschale abgerechnet, sondern die Kunden bezahlen am Ende nur das, was sie tatsächlich in Anspruch genommen haben. Dort in der Uferpromenade können ebenfalls zwei geräumige und attraktive Gemeinschaftsräume auch für private Feiern, gemeinschaftliche Aktivitäten wie Spielenachmittage, Kinderbetreuung, Frühstückstreffen oder Seniorencafe in der sehr beliebten "Radmosphäre" kostenlos angemietet werden. Sie ist mit cafe- und bistro-typischen Speisen und Getränken ein Anlaufpunkt für jeden. Dort werden täglich von 09:00-21:00 Uhr ein bunter Mix - auch klassische "Take away"-Produkte - angeboten. Kalte und warme Getränke, Obst, Eiscreme und Kuchen gehören ebenfalls zum Standard.

"Allbau knüpft mit diesem Abriss- und Neubau-Projekt an die positive Stadt- und Quartiersentwicklung Altendorfs an und trägt hier – wie an vielen anderen Stellen in unserer Stadt - dem Bedarf an Kita-Plätzen und öffentlich geförderten Mietwohnungen Rechnung", so Bürgermeisterin Julia Jacob.

Auch Bezirksbürgermeisterin Doris Eisenmenger ist vom neuen Projekt überzeugt: "Im Rahmen der Stadtteil- und Quartiersentwicklung von Essen-Altendorf ist Allbau seit Jahren ein prägender Akteur. Umfangreiche Investitionen in Neubau- und Modernisierungsvorhaben sowie zahlreiche Maßnahmen im Sozialmanagement trugen bereits dazu bei, den Imagewandel unseres Stadtteils voranzutreiben. Die neuen Immobilien werden ihn bestimmt ebenfalls unterstützen; vielen Dank dafür".

Der Baubeginn ist für Frühjahr 2022 geplant.

Zurück

  • Dieter Remy
  • T. 0201.2207-307
  • E-Mail