Sie sind hier:
Startseite
Über Allbau
Aktuelles
Eröffnung einer neuen CarSharing Station

Eröffnung einer neuen CarSharing Station

Heute war es soweit! Im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche und in Anwesenheit der Koordinatorin der Europäischen Mobilitätswoche, Claudia Kiso (Umweltbundesamt), hat der Allbau, Essens größter Wohnungsanbieter, gemeinsam mit stadtmobil CarSharing die erste CarSharing Station auf eigenem Grundstück eröffnet – und zwar gegenüber der AllbauImmobilie Schulte-Pelkum-Straße 2/4 in Huttrop. Zahlreiche Interessenten kamen zum 1. Mal mit CarSharing in Berührung und waren erstaunt, wie einfach und unkompliziert CarSharing funktioniert. „Dies war der Beginn einer intensiveren Partnerschaft mit stadtmobil, denn wir werden gemeinsam in den kommenden Monaten weitere Standorte - auch in anderen Stadtteilen - eröffnen,“ kündigte AllbauProkurist Samuel Serifi an. Allbau stellt stadtmobil die benötigten CarSharing Stellplätze zur Verfügung und gewährleistet den Zugang zu den Stellplätzen rund um die Uhr. Als Gegenleistung erhalten AllbauMietparteien attraktive Sonderkonditionen bei stadtmobil CarSharing. Der Essener Anbieter stadtmobil CarSharing ist der einzige Anbieter in der Region, der mit dem Umweltzeichen Blauer Engel für eine umweltschonende Verkehrsdienstleistung ausgezeichnet ist. Die stadtmobil Flotte besteht zu über 30% aus Elektro- und Hybridfahrzeugen.

 „Das Thema Mobilität steht bei uns seit einiger Zeit im Fokus. Wir bauen beispielsweise in einigen Quartieren für unsere Kunden sichere Abstellanlagen für Räder und Rollatoren. Aber nicht nur das: Ende 2017 starteten wir unter dem Titel „AllbauMobil“ mit der Planung und Realisierung eines Projektes, das sich verstärkt mit den mobilen Zukunftsfragen, dem möglichen Ausbau wohnbegleitender Mobilitätsdienstleistungen, den technischen und wirtschaftlichen Herausforderungen oder der Förderung nachhaltiger Mobilität im Unternehmen und bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern widmet. Der verstärkte Einsatz von Elektrofahrzeugen, zwei eBikes, die bessere Auslastung der unternehmenseigenen Fahrzeugflotte oder eine Zertifizierung als fahrradfreundlicher Arbeitgeber sind erste Prüfpunkte im Gesamtprojekt,“ erläuterte Samuel Serifi.

Claudia Kiso vom Bundesumweltamt war begeistert: „Wir freuen uns, dass Allbau als führendes Wohnungsunternehmen in Essen das Thema Mobilität so ernst nimmt und den Planungen auch Taten folgen lässt. Die Wohnungswirtschaft muss ein ganz wichtiger Partner werden, damit wir unsere nachhaltigen Mobilitätsziele in deutschen Städten erreichen!“

Zurück

  • Dieter Remy
  • T. 0201.2207-307
  • E-Mail