Sie sind hier:
Startseite
Über Allbau
Aktuelles
Handballfest der Rekorde

Handballfest der Rekorde

Am Freitagabend war es mal wieder in der Sporthalle Margarethenhöhe soweit. Die Bundesliga-Handballer von TUSEM Essen trafen unter den Augen von Bürgermeister Rudolf Jelinek zum vierten Mal auf eine von rund 3.400 Handballfreunden über allbau.de gewählte Stadtauswahl Essens. Die so genannten AllbauAllstars wurden vom ehemaligen TUSEM-Spieler Philipp Pöter und von Dirk Bril, Trainer von DJK Grün-weiss Werden, gecoacht. Das Spiel war in jeglicher Hinsicht wieder ein voller Erfolg und die Rekord-Einnahmen des Benefizspiels von 5.000 € kommen dem Bürgerbegegnungszentrum Storp9 im Südostviertel zugute. Durch sie werden nun in 2015 vor allem qualifizierte Nachmittagsangebote für Kinder zwischen dem 7. und 12. Lebensjahr und verschiedene Schulförder- und Sozialkompetenztrainings realisiert.

Was für eine Inszenierung: In einer nahezu ausverkauften Sporthalle mit einem Rekord von fast 800 Zuschauern trugen die zahlreichen Fans zu einem aufregenden Abend mit leckerem internationalen Essen, frischen Getränken von Stauder und SINALCO und einigen Showeinlagen bei. Sie brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen, denn auch das Spiel der AllbauAllstars gegen die erste Mannschaft des TUSEM sorgte für Unterhaltung und spannende Handballmomente.   Der Spaß stand natürlich im Vordergrund und die Zuschauer, die vor allem aus den zahlreichen Essener Handball-Vereinen kamen, feuerten ihre Spieler immer wieder lautstark an. Ein von Florian Kundt direkt in der 1. Minute gehaltener Siebenmeter sorgte für die erste Euphorie auf den Rängen. Der TUSEM um Trainer Mark Dragunski und Neuzugang Hannes Lindt nutzte die Partie zu zahlreichen sehenswerten Treffern, was mit anerkennendem Beifall des Fachpublikums honoriert wurde. Beide Mannschaften spielten sich in die Herzen der Zuschauer.

Sportlich war die Partie nur Nebensache; mit 29:35 (12:19) fiel das Ergebnis nicht so deutlich aus, was aber vor allem an den besonderen Jux-Regeln für dieses Spiel lag. Denn manchmal zählte ein Allstar-Tor doppelt oder der TUSEM musste einige Minuten Michael Hegemann an die AllbauAllstars ausleihen. Lasse Seidel (7) und Justin Mürköster (5) waren die erfolgreichsten Torschützen beim TUSEM, für die AllbauAllstars, die nie aufgaben, konnten Julian Ulrich (ETB Schwarz-Weiß Essen/8) und Nikolai Gregory (SG Überruhr/7) die meisten Treffer erzielen. Auch der 26-jährige Oldenburger Christian Lamping, der im Rahmen von „Handball hilft“ eine Wildcard im Team des TUSEM für dieses Benefizspiel gewonnen hatte, konnte sich dreimal in die Torschützenliste eintragen.

Weitere Highlights waren die Tanz-Einlagen von den Kinder-Tanzgruppen Pinguin und Breaker, die die Margarethenhöhe zur Margarethenhölle machten. Gänsehaut pur für die 10-13-Jährigen von einem Breakdance-Projekt aus Essen-Schonnebeck und für die jungen Tänzerinnen aus dem Kinder- und Jugendtreff Pinguin im Essener Nordviertel. Auch die Maskottchen Albert und Elmar waren in Hochform und hielten die Stimmung in der Halle hoch.

Große Begeisterung herrschte auch bei den Veranstaltern des AllbauAllstar Spiels, dem TUSEM und der Allbau AG. „Noch nie haben so viele Handball-Interessierte für die AllbauAllstars abgestimmt, noch nie war die Halle nahezu ausverkauft und auch die dadurch eingespielte Spende von 5.000 Euro an Storp 9 – alles Bestmarken, von denen wir bei der Premiere im Jahre 2012 nur geträumt haben. Die Stimmung war heute wieder klasse – ganz vielen Menschen und Institutionen gilt unser Dank! Vor allem auch den Firmen Stauder, handballdirekt und SINALCO, die als Sponsoren die Veranstaltung großartig unterstützt und mit ermöglicht haben. Dank auch an die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer von Storp9 unter der Leitung von Annette Giesen und Florian van Rheinberg, an die Kinder-Tanzgruppen, an unsere Schiedsrichter Jörn Scheffler und Björn Dohmen, den Hallensprecher Martin Lemke, ans Fachmagazin "Handball in Essen" und vor allem an die Vereine; alle haben großartig und gagenfrei zu diesem tollen Abend beigetragen“, so Allbau-Kommunikationsleiter Dieter Remy. Und Stephan Krebietke vom TUSEM ergänzt: „Heute hat man es wieder gesehen: der Handballsport in Essen lebt! Das Ambiente ist auch für unsere Mannschaft immer etwas ganz Besonderes. Die Mischung aus Handball, Kinderaktionen und Party – und das für einen guten Zweck – einfach toll.“ Auch Philipp Pöter, bis letztes Jahr beim TUSEM und nun in Leipzig unter Vertrag, war extra für die Veranstaltung in die Sporthalle Margarethenhöhe nach Essen gekommen, um mit Dirk Bril das Trainergespann zu bilden: „Diese Veranstaltung ist ein absolutes Highlight im Essener Handball-Kalender und außerdem konnte ich mal wieder viele alte Freunde treffen. Das hat richtig Spaß gemacht!“

Kein Wunder, dass die Organisatoren sich bald wieder Gedanken für die 5. Auflage des Benefizspiels machen!

Zahlreiche Fotos vom Handballfest gibt es unter allbau.de!

TUSEM EssenTW Sebastian Bliß, TW Björn Heißenberg, Hannes Lindt, Simon Keller (3), Jonas Ellwanger (2), Michael Hegemann (1), Lasse Seidel (7), David Hansen (1), Rene Zobel, Tobias Schetters (2), Denis Szczesny (3), Peter Hornyak (4), Carsten Ridder (3), Paul Trodler (1), Justim Mürköster (5), Christian Lamping (3),AllbauAllstars:TW Florian Kundt (Kettwiger SV 70/86), TW Daniel Lichtenstein (TV Kupferdreh), Moritz Brix (Kettwiger SV 70/86) (4), Marc Bing (Kettwiger SV 70/86), Timo Delsing (MTG Horst) (1), Lennard Götte (MTG Horst), Stefan Prevolnik (DJK Winfried Huttrop) (2), Philipp Hammel (DJK Winfried Huttrop) (2), Julian Ulrich (ETB Schwarz-Weiß Essen) (8), Max Pilling (ETB Schwarz-Weiß Essen), Michael Mahr (SG TuRa Altendorf) (4), Nikolai Gregory (SG Überruhr) (7), Pascal Druschke (SG Überruhr), Nico Krauthausen (DJK Grün-Weiß Werden), Marius Axer (SG1 Altendorf/Ruhr), Florian van Rheinberg (SG TuRa Altendorf) (1)

zurück

  • Dieter Remy
  • T. 0201.2207-307
  • E-Mail