Sie sind hier:
Startseite
Über Allbau
Aktuelles
Hoher Besuch beim offenen Sportprogramm am Niederfeldsee

Hoher Besuch beim offenen Sportprogramm am Niederfeldsee

Im Hintergrund schallten gerade noch die Aufforderungen des Fitness Coaches von Hartmetall Ruhrpott, Markus Adam, an alle Aktiven, die letzten Kraftreserven zu mobilisieren. Wenig später kommt das von allen sehnlichst erwartete "Time" und endlich hatten auch Lucas Firnhaber und Eloy Morante Maldonade etwas Zeit, wieder zu Puste zu kommen und zu antworten.

Die beiden Bundesliga-Handballer des TuSEM waren auf Einladung von SG Tura Altendorf, der Stadt Essen und der Allbau GmbH an den Niederfeldsee gekommen, um "Altendorf, gemeinsam stark!" kennenzulernen und auch eigene Erfahrungen einfließen zu lassen. Gar nicht so einfach für die Handball-Profis, denn das Fitness-Programm, das seit ein paar Wochen freitags von 19:00-21:00 Uhr am Niederfeldsee angeboten wird, fordert und reizt. Den Spitzensportlern fiel es schwer, sich zurückzunehmen, denn auch die rund 20 Mitstreiter*innen an diesem Abend hatten viel Spaß und sorgten für eine gelöste Stimmung.

Eloy war von der wöchentlichen Aktion, jungen und älteren Menschen solch ein Freizeitangebot zu ermöglichen, begeistert: "Alles ist kostenlos und fordert jeden ganz individuell. Man wird richtig professionell motiviert, an seine Grenzen zu gehen und trotzdem sind hier alle echt locker im Umgang. Das ist ein richtig netter Freitagabend, der mit Sport und mir teilweise ganz unbekannten Übungen und Trainingsmitteln beginnt." Unter Ächzen, manchmal lauter Musik und bei Sonnenuntergang ging es weiter an das Tau – und zwar mit Vollgas. Lucas Firnhaber konnte noch allen Aktiven aus der Nachbarschaft einen Ratschlag mit auf den Weg geben: "Das ist doch das Beste, was dir aktuell auch in der Pandemie passieren kann. Du kommst von der Couch runter, gehst vor die Tür, triffst deine Nachbarn oder andere nette Leute, machst Sport und wirst ordentlich von Marcus und den Leuten hier abgeholt."

Ricarda Fischer vom Stadtteilbüro "treffpunkt Altendorf" der Stadt Essen freute sich ebenfalls über die tolle Resonanz: "Das Angebot wurde  unter Einsatz von Fördergeldern aus dem Verfügungsfonds als Teil des Förderprogramms "Sozialer Zusammenhalt – Zusammenleben im Quartier gemeinsam gestalten" (ehem. Soziale Stadt) der Stadt Essen gefördert und eng von der Allbau GmbH und dem Diakoniewerk Essen begleitet. Die Allbau GmbH beteiligte sich ebenfalls an der Finanzierung des Sportangebots. Seit dem Sommer haben so Nachbarinnen und Nachbarn aus unterschiedlichsten Quartieren die Chance, den Freitagabend aktiv zu nutzen und werden animiert, sich zu bewegen. Neben jungen Erwachsenen nehmen auch immer wieder ganze Familien und Kinder teil. Wir fördern hier in unseren Augen sehr innovativ das Ziel des integrativen Miteinanders, um der Vereinsamung und der Corona-Depression entgegenzuwirken. Heute war es klasse, dass solche Spitzensportler nicht nur mitgemacht haben, sondern auch die Qualität unserer Aktion hervorgehoben haben!"

Der Handballverein SG TuRa Altendorf stellte am Anfang des Jahres den Antrag, um in Essen Altendorf ein neues Angebot zu kreieren und damit jungen Erwachsenen auch eine Alternative – zum so genannten "Abhängen am See" anzubieten. Florian van Rheinberg von der SG Tura Altendorf freute sich über die schnelle Zusage: "Wir sind als Handballverein in Altendorf heimisch und freuen uns, wenn wir uns in die Stadtteilarbeit einbringen können. Das Angebot von Marcus Adam bringt uns Handballer schon seit Jahren mit ordentlich Muskelkater durch die Vorbereitung. Aber seine Motivation und Begeisterung springen einfach über und als Essenz, sind wir seit Jahren vor schweren Verletzungen verschont. Für uns war von Anfang an klar, wenn wir hier am Niederfeldsee ein offenes Angebot über längere Zeit anbieten, dann geht das nur mit Marcus!"

Ein Ende ist noch nicht in Sicht: Das kostenlose Fitnessprogramm für jedermann geht bis Ende Oktober jeden Freitag ab 19 Uhr.

Zurück

  • Dieter Remy
  • T. 0201.2207-307
  • E-Mail