Sie sind hier:
Startseite
Über Allbau
Aktuelles
Neue Kita für den Essener Norden

Neue Kita für den Essener Norden

Große Freude herrschte beim Jugendamt der Stadt Essen, Lokal- und Bezirkspolitikern und vor allem bei vielen Kindern und Eltern, als die Allbau GmbH das Grundstück zwischen "Am Schroerkotten" und "Bruchweg" von der Stadt Essen für einen Kita-Neubau kaufte, denn die Nachfrage nach Kita-Plätzen ist auch in den nördlichen Essener Stadtteilen groß. Träger wird der SOS-Kinderdorf e.V. sein, für den es die 1. Kita in Essen ist.

Nun konnten Oberbürgermeister Thomas Kufen, Allbau-Geschäftsführer Dirk Miklikowski und der Leiter des SOS-Kinderdorf Essen Herbert Stauber in Anwesenheit von Jugendamtsleiter Ulrich Engelen, Bezirksvertretern und zahlreichen Kindern den nächsten wichtigen Schritt des Projektes feiern: den 1. Spatenstich und damit Beginn des Aushubs der Baugrube. Einziehen werden hier am 01. August 2020 vier Gruppen mit zirka 35 U3- und 45 Ü3-Plätzen.

Dirk Miklikowski freut sich über dieses Projekt, das in enger Abstimmung - auch in Bezug auf Ausstattung und Außenanlage der Kita – mit dem SOS-Kinderdorf e.V. erfolgte: "Wir sehen uns nicht nur als Wohnungsvermieter, sondern auch als Stadtentwickler, der auf die gesellschaftlichen Veränderungen reagiert. Besonders stolz sind wir daher auch auf unser Programm zur Bereitstellung von Räumen für Kindertagesstätten, die in unserer Stadt dringend benötigt werden. Derzeit sind durch uns 22 Kitas für über 1350 Kinder fertig gestellt, in Bau und in konkreter Planung. Meist stellen wir geeignete Bestandsimmobilien zur Verfügung, die natürlich auch über entsprechende Freiflächen verfügen müssen, wobei wir dann auch für den kindgerechten Umbau der Räumlichkeiten sorgen. Dieses Projekt hier in Stoppenberg ist jedoch ein Neubau – der fünfte in den letzten 20 Jahren." Derzeit errichtet sein Unternehmen einen weiteren Kita-Neubau in den Cranachhöfen in Holsterhausen.

"Ich freue mich, dass die Allbau GmbH uns beim flächendeckenden Ausbau der Kindertagesstätten ganz entscheidend unterstützt. Auch hier im Essener Norden brauchen wir Platz, um für Kinder ein Umfeld zu schaffen, das es ihnen ermöglicht, sich kontinuierlich weiterzuentwickeln. Deshalb sind wir als Stadt Essen froh, dass die neue Kita nun realisiert wird und wir mit dem SOS-Kinderdorf e.V. als Träger einen neuen starken Partner für Essen gefunden haben. Den nun anstehenden Bauarbeiten wünsche ich einen reibungslosen Verlauf", so Thomas Kufen.

Mit dem SOS-Kinderdorf e.V. fand die Allbau GmbH einen anerkannten Kinder- und Jugendhilfeträger, der in Essen schon neben interkulturellen Wohngruppen und mehreren Einheiten des Verselbständigungswohnens ein SOS-Kinderdorfzentrum mit verschiedenen Formen der Sozialen Gruppenarbeit für Kinder und Jugendliche in der City, aber Am Schroerkotten nun seine 1. Kita  in Essen realisiert. Herbert Stauber hat sich dafür in seiner Heimatstadt besonders eingesetzt: "Wie die Allbau GmbH, wollen wir uns auch hier im Essener Norden mit unserer Arbeit stark engagieren und Kita-Kindern ein familiäres Umfeld geben und sie liebevoll betreuen und fördern!"

Das Allbau-Investitionsvolumen für das gesamte Bauvorhaben beträgt rund 2,0 Mio. Euro.

Zurück

  • Dieter Remy
  • T. 0201.2207-307
  • E-Mail