Sie sind hier:
Startseite
Über Allbau
Aktuelles
Neues grünes "M" in Huttrop!

Neues grünes "M" in Huttrop!

Ruhrbahn eröffnet Mobilstation an der Haltestelle Parkfriedhof

Gemeinsam mit dem Bürgermeister für den Stadtbezirk I, Peter Valerius,  haben Simone Raskob (Umwelt-, Verkehr- und Sportdezernentin der Stadt Essen) und Michael Feller (Geschäftsführer Ruhrbahn) heute offiziell die fünfte Mobilstation in Essen eröffnet. Ausgestattet ist die neue Mobilstation mit drei CarSharing-Stellplätzen und acht Leihfahrrädern von Metropolradruhr. Zusätzlich gibt es eine überdachte Abstellmöglichkeit für insgesamt acht Fahrräder sowie eine E-Ladesäule für Pkw. Die neue Mobilstation befindet sich unmittelbar neben einem Taxistand und ist ein weiteres Beispiel dafür, wie man optimal den Umstieg gestalten kann, von Bus auf Bahn, zu CarSharing, Leihfahrrad oder Taxi. Mit dem Bau der Mobilstation wurde auch die Angebotsqualität verbessert: drei neue Bänke wurden bereits aufgestellt und voraussichtlich Anfang Herbst werden insgesamt sechs neue Bäume gepflanzt. Vor Ort macht eine 4,50 Meter hohe Stele mit grünem "M" auf das Angebot der Ruhrbahn und seiner Kooperationspartner aufmerksam.

Der Standort an der Steeler Straße ist geprägt durch dichte Wohnbebauung, Schulen und das Franz-Sales-Haus mit integrativem Hotel sowie das Seniorenzentrum Paulusquartier. An der Haltestelle Parkfriedhof verkehren zwei Straßenbahnlinien (103 und 109) sowie eine Nachtexpress-Linie. Täglich steigen dort rund 3.300 Fahrgäste ein und aus. Gemeinsam mit der Stadt Essen hat die Ruhrbahn die Haltestelle Parkfriedhof im letzten Jahr barrierefrei ausgebaut. Durch diese Maßnahme erreichen mobilitätseingeschränkte Menschen die Haltestelle seit ihrer Fertigstellung barrierefrei. Gleichzeitig wurde die Infrastruktur im Bereich der Steeler Straße  optimiert: neben dem Bau der Mobilstation wurden Gehweg- und Fahrbahn-Oberflächen erneuert sowie der Straßenquerschnitt angepasst.

"Das Thema Mobilität hat neben Digitalisierung und Klimaschutz in der Wohnungswirtschaft massiv an Bedeutung gewonnen. Mehr als 80 Prozent aller Wege in Deutschland starten und enden in den eigenen vier Wänden. Deshalb steht das Thema bei uns seit einiger Zeit im Fokus und wir beschäftigen uns im Rahmen von "AllbauMobil" mit den mobilen Zukunftsfragen, dem möglichen Ausbau wohnbegleitender Mobilitätsdienstleistungen, den technischen und wirtschaftlichen Herausforderungen oder der Förderung nachhaltiger Mobilität im Unternehmen und bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Wir freuen uns, dass sich Ruhrbahn und stadtmobil entschieden haben, hier an dieser Stelle - im Umkreis von rund 450 AllbauWohnungen - eine hoch-moderne Mobilstation zu eröffnen," so Allbau-Prokurist Samuel Serifi.

Mit der neuen Mobilstation Parkfriedhof sind mittlerweile fünf Mobilstationen in Betrieb. Ein weiterer Standort an der Kronprinzenstraße wird voraussichtlich noch in diesem Jahr folgen. Voraussichtlich noch in diesem Jahr  soll der Ausbau des Netzes auch auf den Standort Mülheim ausgeweitet werden.

Zurück

  • Dieter Remy
  • T. 0201.2207-307
  • E-Mail