Sie sind hier:
Startseite
Über Allbau
Aktuelles
Olympisches Gold in den Kastanienhöfen

Olympisches Gold in den Kastanienhöfen

Bilder vom Empfang der Essener Olympiasieger in unserer Bildergalerie

Nach der Landung in Frankfurt, der Begrüßung auf dem Römerberg mit Bundespräsident Joachim Gauck und unterschiedlichsten Terminen sind die Essener Olympiasieger gestern von Oberbürgermeister Thomas Kufen und den Sponsoren Sparkasse Essen, Stadtwerke Essen und Allbau AG im Rahmen einer Feierstunde in der zukünftigen AllbauHauptverwaltung mit Unterstützern, Trainern und Politikern gewürdigt worden. Max Rendschmidt (KG Essen) im Zweier- und Vierer-Kajak, Lisa Weiß (SGS Essen) mit der Damen-Fußball-Nationalmannschaft und Max Hoff im Vierer-Kajak (KG Essen) hatten Gold in Rio de Janeiro gewonnen und damit diese Olympischen Spiele zu den erfolgreichsten für die Stadt Essen gemacht. Die letzte Gold-Medaille aus Essener Sicht hatte Zweier-Canadier-Paddler Tomasz Wylenzek (KG Essen) in Atlanta 2004 vor 12 Jahren gewonnen. Dementsprechend euphorisch war Oberbürgermeister Thomas Kufen, der auch auf die anderen Essener Olympia-Teilnehmer ETUF-Ruderin Mareike Adams und die SG Essen-SchwimmerInnen Isabelle Härle, Damian Wierling, Christian vom Lehn und Dorothea Brand verwies.

Die frisch gebackenen Olympiasieger berichteten im Interview mit Moderator Björn Schüngel über die vielen guten Wünsche vor und während der Olympischen Spiele und waren fast sprachlos: "Das ist total beeindruckend, wie viele Menschen die Daumen gedrückt haben und uns auch jetzt ansprechen und beglückwünschen." Auch Doppel-Olympiasieger Max Rendschmidt kann den Rummel kaum verstehen und ist überwältigt: "Klar ist es gigantisch, dass ich zweimal Gold bei Olympia gewonnen habe. Aber ich mache den Kanurennsport nicht wegen des Blitzlichtgewitters oder der Medaillen, sondern einfach, weil er mir richtig Freude macht. Das ist bei vielen Kanuten und anderen Sportarten, die nicht so im Rampenlicht stehen, genauso. Und ich glaube, das ist unser aller Erfolgsrezept."

AllbauVorstand Dirk Miklikowski machte in seiner kurzen Begrüßung nochmal nicht nur die Erfolge der Olympiasieger deutlich, sondern verwies auch auf das authentische, mitreißende und sehr sympathische Auftreten nach den Erfolgen: "Die drei Olympiasieger haben unsere Stadt Essen und auch die Sponsoren vor, während und nach den Wettkämpfen hervorragend vertreten! Wir werden mit ihnen bestimmt noch viel Freude haben." Danach überreichte er mit Oberbürgermeister Thomas Kufen, Sparkassen-Chef Volker Behr und Stadtwerke-Chef Dr. Peter Schäfer jeweils eine Unze Gold an die Athleten.

Beim anschließenden Imbiss mit kleinen Köstlichkeiten waren die Medaillen begehrte Objekte, denn viele wollten schon immer mal wissen "Wie fühlt sich olympisches Gold an?" Aber da war ja bei diesem Termin die Auswahl groß genug…

zurück

  • Dieter Remy
  • T. 0201.2207-307
  • E-Mail