Sie sind hier:
Startseite
Über Allbau
Aktuelles
Viele kleine grüne Oasen in der Stadt

Viele kleine grüne Oasen in der Stadt

Allbau unterstützt Gründach-Initiative der Stadt Essen

Inmitten der Stadt, umgeben von Beton und Stahl, sollen nach dem Willen der Stadt Essen immer mehr kleine und größere grüne Oasen entstehen.
Das ist das Ziel der Gründach Initiative innerhalb des Projektes "Klimaresiliente Region mit internationaler Strahlkraft". Dabei sollen bis 2040 mindestens 25% der befestigten Flächen vom Kanalnetz abgekoppelt und der Verdunstungsgrad bis 2040 um 10% erhöht werden.

Bepflanzte grüne Dachflächen können dabei helfen. Sie steigern die Verdunstung, kühlen das Umfeld und verbessern so das Mikroklima in der Stadt.

Ein grünes Dach hat noch viele weitere Vorteile: 

  • Weniger Energiekosten - Ein grünes Dach verbessert die Dämmung gegen Kälte und Hitze.
  • Weniger Reparaturkosten - Eine Dachbegrünung schützt das Dach gegen Witterung und UV-Strahlung.
  • Bessere Luft - Die Bepflanzung auf dem Dach bindet bis zu 800g CO2 und bis zu 10g Feinstaub pro Quadratmeter im Jahr.
  • Weniger Entwässerungskosten - Das Regenwasser wird gebunden und kühlt die Umgebung. Ganz nebenbei sinken die Entwässerungskosten.
  • Weniger Lärm - Jede Bepflanzung absorbiert Schallwellen und macht die Umgebung leiser.
  • Mehr Biodiversität - Nicht zuletzt bietet ein bepflanztes Dach Lebensräume für Bienen, Insekten und Pflanzen.

Und wir alle profitieren davon durch mehr Lebensqualität in unserer Stadt.

Nachhaltigkeit und die Verbesserung der Lebensqualität in den Wohnquartieren fließen schon seit vielen Jahren in die Modernisierungs- und Neubauplanung beim Allbau ein. Nicht nur die Gestaltung der Außenanlagen und Spielplätze, auch die Begrünung von Dächern und Fassaden ist ein wichtiger Teil davon.
Wolfgang Telöken, Bereichsleiter Aussenanlagen und Sozialmanagement Immobilienbewirtschaftung/-vertrieb formuliert das so: "Wohlfühlen durch Grün – das ist die Devise beim Allbau. Dabei spielt nicht nur der Umweltschutz eine große Rolle, sondern auch das Wohlempfinden der Menschen. Von vielen Wohnungen ist der Blick auf oftmals tristen Garagendächern möglich. Durch eine einfach herzustellende Begrünung wandelt sich die Fläche in einem kleinen grünen Paradies."

Weitere Informationen können Sie dem Info-Flyer der Stadt Essen entnehmen

Zurück

  • Dieter Remy
  • T. 0201.2207-307
  • E-Mail