Sie sind hier:
Startseite
Über Allbau
Veranstaltungen
Zum letzten Mal „Ein großer Aufbruch“

Zum letzten Mal „Ein großer Aufbruch“

Szenenfotos: Matthias Jung

Magnus Vattrodts Stück verabschiedet sich für diese Saison aus dem Essener Grillo-Theater

Bissige Dialoge, böse Ironie und exzellent gesetzte Pointen: Mit Magnus Vattrodts „Ein großer Aufbruch“ erwartet die Besucher am Mittwoch, dem 8. Mai ab 19:30 Uhr im Essener Grillo-Theater zum vorläufig letzten Mal ein Stück, das ein ernstes Thema auf locker-komödiantische Weise auf die Bühne bringt.

Im Mittelpunkt des Geschehens steht Holm (Jens Winterstein). Nachdem der zweifache Familienvater, ehemalige Entwicklungshelfer und Ingenieur im Ruhestand die Diagnose bekommen hat, dass er unheilbar krank ist, fasst er den Plan, in der Schweiz Sterbehilfe in Anspruch zu nehmen. Bei einem letzten gemeinsamen Essen im Ferienhaus am See will er die wichtigsten Menschen in seinem Leben zusammenführen, reinen Tisch machen und sich verabschieden. Doch Freunde und Familie akzeptieren seine Entscheidung nicht, und unversehens entwickelt sich der Abend zu einer schonungslosen Abrechnung mit Holms gesamter Lebensführung.

In der Inszenierung von Regisseur Gustav Rueb spielen Thomas Büchel, Monika Bujinski, Floriane Kleinpaß, Ines Krug, Jan Pröhl, Silvia Weiskopf und Jens Winterstein.

Der Eintritt kostet im Rahmen der Rabatt-Aktion „Volle Hütte“ € 11,00 auf allen Plätzen. Weitere Ermäßigungen werden nicht gewährt.
Karten unter 0201/81 22-200 oder online unter www.schauspiel-essen.de

Zurück

Immobile suchen: